Weinberge

Weinberge

Aus historischen Studien geht hervor, dass schon früher (zweite Hälfte des 13. und Anfang des 14. Jahrhunderts) in den Ländereien der „Grance“ oder in der näheren Umgebung der Weinbau durchaus verbreitet war (Grance sind eine Art bewehrte Gutshöfe, denen weitläufige Güter im Besitz des „Spedale di Santa Maria della Scala“ zugeordnet waren; dort wurden die Grundnahrungsmittel, vor allem Getreide, gesammelt). Im Verlauf des 15. Jahrhunderts wurde der Weinbau immer wichtiger. In einigen Briefen, die der Mönch aus Monte Oliveto Francesco dei Malavolti erhalten hat, wird der Wein „Vermiglio“ erwähnt, der im Gut „Le Piazze“ in Chiusure produziert wurde. Der Weinbau hat in unserer Gegend im Laufe der Jahrhunderte viele Veränderungen erlebt, stellt aber weiterhin einen der wichtigsten Bereiche der Landwirtschaft dar. Heute ist sicherlich die Rebsorte Sangiovese die am meisten angebaute Sorte. Andere traditionsgemäß zu diesem Territorium gehörige Trauben werden weiterhin angebaut: Canaiolo, Trebbiano, Malvasia Bianca Lunga, genau wie internationale Rebsorten wie Merlot und Cabernet.
Im Jahre 2002 haben wir ein Programm für die Erneuerung und Erweiterung unserer Weinberge in Angriff genommen; so sind neue Reben von Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Merlot und Vermentino angepflanzt worden. Alle diese neuen, mit modernen Weinbautechniken realisierten Anpflanzungen liegen im Ortsteil von Asciano „Chiusure“, auf einer Höhe von ca. 400 m ü.d.M. und am Süd-Ost-Hang. Plantzabstand: 2,5 m zwischen den Reihen und 0,8 m zwischen den Reben (0,75 m für den Vermentino), mit einer Anbaudichte von 5000-5200 Pflanzen pro Hektar. Anbauform: Spaliererziehung, Kordon mit kurzen Streckern.

Charakteristiken des Anbaugebietes

Fläche: 5,5 ha
Höhenlage: 400 Meter ü.d.M.
Lage: Süd-Ost
Pflanzdichte: 5000 Pflanzen pro ha
Anbausystem: Zapfenkordon - Guyot

DOC Grance Senesi

2010 wurde die neue DOC toscana "Grance Senesi" eingeführt, ein Name der sich auf die Namen der antiken Güter und bewehrten Kornspeicher bezieht, die im Süden von Siena besonders verbreitet waren und zum Eigentum des "Spedale di S. Maria della Scala" (Siena) gehörten. Das Gebiet umfasst fünf Gemeinden: Asciano, Monteroni d'Arbia, Murlo, Rapolano Terme und Sovicille. Dies ist das Land der Calanchi und Biancane (Kalkfelsenformationen), das Land des gelben Marmors und des Travertins, umgeben von einer Vielzahl von antiken Dörfern, Mühlen, Bächen, kleinen Seen, Hügellandschaft, Pfarrkirchen und Klöstern.